Gospelkirchentag und Gospelnacht

Gospelkirchentag und Gospelnacht

150 Chöre, 6.000 Mitwirkende und 50.000 Besucher werden beim 7. Internationalen Gospelkirchentag erwartet, der vom 19. bis 21. September in Kassel stattfindet.

Ökumenische Gospelnacht (Programm)

Am Freitagabend, 19. September, um 17 Uhr, eröffnet der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein gemeinsam mit dem hessischen Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz und dem Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen die musikalische Großveranstaltung auf dem Königsplatz. Bei dieser Eröffnung, moderiert von der Journalistin Petra Nagel, tritt unter anderem Nyassa Alberta aus dem Erfolgsmusical „Sister Act“ auf, das derzeit in Oberhausen zu sehen ist. Stadtdekanin Barbara Heinrich und Dechant Harald Fischer laden im Namen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Kassel zur „Ökumenischen Gospelnacht“ ein, die im Anschluss an die Eröffnung ab 20.30 Uhr in 25 Kirchen und an anderen Veranstaltungsorten stattfindet. Bei der Gospelnacht können die Besucher den ganzen Abend über 100 Gospelchöre aus der Region und ganz Deutschland erleben. „Bei der ökumenischen Gospelnacht sind zahlreiche Kasseler Kirchengemeinden und christliche Gemeinschaften begeisterte Gastgeber für die Chöre. Auf den Streifzug durch diese besondere Nacht, die spirituell-musikalische Atmosphäre in Kassel und auf die vielen Gospelsängerinnen und Gospelsänger freue ich mich”, sagt Stadtdekanin Barbara Heinrich. In der Friedenskirche treten die vier Chöre Haste Töne (Betzdorf), Fetz Domino (Karlsruhe), Joyful Voices (Mannheim) und Gossau Gospel Choir (Gossau, CH) auf.

Live-Bühnen, Welturaufführung und Festivalgottesdienst

Am Samstag, 20. September, gibt es von 10.30 bis 20.00 Uhr in der Kasseler Innenstadt auf fünf Bühnen Live-Auftritte von Gospelchören aus dem In- und Ausland. Auf dem Opernplatz gibt es eine Hessenbühne, auf der acht Chöre aus Hessen singen. Weitere Bühnen stehen auf dem Königsplatz, auf der Treppenstraße, in der Jugendkulturkirche (Lutherplatz) und in der Karlskirche (Karlsplatz). Zahlreiche Workshops stehen den Mitwirkenden des Gospelkirchentages offen.

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen der Welturaufführung des Musicals „Amazing Grace“ in der Kasseler Rothenbach-Halle. Das Werk von Tore W. Aas („Oslo Gospel Choir“) und Journalist Andreas Malessa (SWR 2, hr2, DeutschlandRadio Kultur) erzählt in bewegenden Balladen und mitreißenden Gospelsongs die Geschichte des bekannten Liedes und seines Textdichters, des britischen Sklavenkapitäns und späteren anglikanischen Pastors John Newton. Neben einem beeindruckenden 300-köpfigen Chor wirken in den Hauptrollen Arne Stephan („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Lucy Scherer („Sturm der Liebe“) mit.

Am Sonntagnachmittag endet der Gospelkirchentag mit einem Festivalgottesdienst auf dem Königsplatz um 14 Uhr, bei dem Bischof Hein die Predigt hält. Musikalisch gestaltet wird der Abschluss vom so genannten „Mass Choir“, zu dem die 6.000 Mitwirkenden des Gospelkirchentages zusammenkommen.

Da die Welturaufführung des Musicals „Amazing Grace“ am Samstag schon ausverkauft ist, wird es am Sonntag, 21. September, um 18 Uhr noch eine zweite Aufführung geben, für die noch Tickets im Vorverkauf erhältlich sind (www.amazing-grace.de).

Veranstalter des Gospelkirchentags ist die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Kassel (ACK) in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, dem Land Hessen, der Stadt Kassel und der Stiftung Creative Kirche.

// Stand 16. August (08.08.2014), Text und Plakat von der Webseite des Stadtkirchenkreises ekik.de