50 Jahre Apostelkapelle

50 Jahre Apostelkapelle

Am 15. Januar 2017 feiert die Kirchengemeinde der Friedenskirche das Jubiläum der Einweihung der Apostelkapelle mit einem Festgottesdienst um 10.30 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein Mittagsimbiss in der Apostelkapelle geplant. Dafür wird der Gottesdienst in der „Mutterkirche“ Friedenskirche ausfallen. Das im Gemeindebrief angekündigte Konzert muss leider entfallen. 

Die Apostelkapelle im September 2015

Im Jahr 1967 wurde die Apostelkapelle am Aschrottpark als zweite Kirche der Kirchengemeinde der Friedenskirche eingeweiht. Der Bau, dessen Grundstein am 15.11.1965 gelegt worden ist, „wurde notwendig durch die starke Bebauung des Teils der Friedenskirchengemeinde zwischen Tannenwäldchen und Wilhelmshöher Bahnhof. Damit wird zugleich eine Lücke zwischen den Kirchen des alten Stadtbereiches und den eingemeindeten Ortschaften Wahlershausen und Kirchditmold geschlossen. Ihre Lage ermöglicht den Insassen des Aschrottheims die Teilnahme an den Gottesdiensten“, wie es in der Urkunde der Grundsteinlegung heißt. Inzwischen sind 50 Jahre vergangen und die Situation der Gemeinde und die Nutzung der Apostelkapelle haben sich in diesen Jahren grundlegend gewandelt. So können z.B. nur noch wenige der derzeitigen Bewohnerinnen des Aschrottheims die Gottesdienste selbstständig aufsuchen. Dafür sind andere Gottesdienstbesucher, etwa bei den monatlichen (1. Sonntag im Monat) Meditativen Abendgottesdiensten, hinzugekommen, die das Angebot eines Gottesdienstes am Sonntagabend und den besonderen Charakter dieses Gottesdienstformates schätzen. Eine weitere Nutzung ist hinzugekommen. Seit Ostern 2014 hat die Rumän.-orth. Gemeinde ihre Heimat in der Apostelkapelle gefunden und feiert sonntags im Anschluss an den Gottesdienst der Friedenskirchengemeinde ihre Gottesdienste.