Altenstube nach Sanierung wieder als Gruppenraum genutzt

Altenstube nach Sanierung wieder als Gruppenraum genutzt

In den vergangenen Monaten wurde der Nebenraum der Friedenskirche (Eingang Elfbuchenstraße) umfangreich neugestaltet. Ausgangspunkt der Bauarbeiten war die Sanierung der Heizungsanlage der Friedenskirche im letzten Jahr. Hierbei wurde die Friedenskirche durch eine eigene Erdgasheizung vom benachbarten Gemeindehaus (jetzt Stadtteilzentrum Vorderer Westen) unabhängig gemacht und die Heizkörper des 1908 errichteten Kirchenbaus modernisiert. Wie sich bei der Heizungserneuerung herausstellte, war der als „Alte Stube“ bezeichnete Nebenraum gar nicht an den Heizkreislauf der restlichen Kirchen angeschlossen. Daher gestalteten sich die Arbeiten schwieriger als gedacht. Inzwischen sind die völlig veralteten Nachtspeicheröfen der Alten Stube Geschichte, genauso auch das Bibbern in kalten Wintern. Die Bildergalerie dokumentiert die Umbauarbeiten:

Im Anschluss an die Heizungsarbeiten wurden die Fenster erneuert und sind nun energetisch auf dem neusten Stand. Das Dach wurde erneuert, die Toilette renoviert. Neuer Fußboden und frische Wandfarben laden nun zum Verweilen in der Alten Stube ein. Die Küchen- und Schrankzeile wurde größtenteils modernisiert. Neue Lampen sorgen für das richtige Licht. Mit dem Freundeskreis Vorderer Westen und der Seniorenbegegnungsstätte nutzen zwei Gruppen den Raum regelmäßig. 10 Personen aus beiden Gruppen halfen am Dienstagnachmittag tatkräftig beim Einräumen und Putzen.

Durch die Umbauarbeiten musste das Kirchenkaffee (immer 3. Sonntag im Monat) von der Alten Stube ins Stadtteilzentrum ausweichen. Dort habe man sich gut eingelebt, so Carsten Köstner-Norbisrath. Auch das Kirchenkaffee im Anschluss an den Familiengottesdienst im Juli werde im Stadtteilzentrum stattfinden, so der geschäftsführende Pfarrer.

// lk, Stand: 26. Juni