Spendenpuzzle am Eingang der Friedenskirche

Spendenpuzzle am Eingang der Friedenskirche

„Puzzeln Sie mit!“ Je mehr Geld zusammenkommt, umso mehr Teile werden sichtbar.

Sanierung des Buntglasfensters am Eingang der Friedenskirche – bzw. am Ausgang

Das Fenstermotiv des Buntglasfensters ist normaler Weise beim Herausgehen zu sehen. Wenn man von außen guckt, so betrachtet man die Rückseite des Motivs. Um Ihnen das Bild während der Bauphase zu zeigen, haben wir uns überlegt, es wie ein Puzzle nach und nach von außen an die Spanplatte anzubringen. Je mehr Spendengeld zusammenkommt, umso mehr Teile sind zu sehen.

     

Ausbau des Buntglasfensters in der Friedenskirche Kassel  Ausgang der Friedenskirche Kassel, statt des Buntglasfensters sitzt dort nun eine Spanplatte

Unterstützen Sie das Leuchten des Fensters mit Ihrer Spende!

Spendenkonto: Evang. Stadtkirchenkreis Kassel, Zweck: Eingang Friedenskirche
(für Spendenquittung bitte Name und Anschrift angeben)
IBAN DE30 5206 0410 0002 2002 01

                 
   

Arbeitswerkzeug: Von oben nach unten: Schablonenschere, Glasschneider, Kröselzangen, Schleifstein, Bleimesser, Bleiaufreiber

Im Falle unsers Fensters in der Friedenskirche war bereits ein Windsicherungseisen verrostet. Daher konnten wir nicht erst abwarten, bis das nötige Geld gesammelt ist, sondern mussten aus Sicherheitsgründen das Fenster alsbald in die Hände einer Glasmalerwerkstatt nach Weimar geben.
Die Arbeiten, die durchgeführt werden, bestehen neben dem Ausbau (Demontage der Bleifelder, Herausheben der alten Mörtelfugen, Abnehmen der Deckenschienen, Sicherung und Ausglasung)
unter anderem aus dem Ersetzen der verrosteten Windeisen,
dem fachgerechten Reinigen und ggf. kleben oder ersetzen des Glases. Beim Ersetzen wird Echt-Antikglas bzw. Tischkathedralglas einer namenhaften Glashütte verwendet.
Verlöten, verkitten, entrosten, streichen, … viel Handarbeit und viel Erfahrung ist für die Sanierung unsers Buntglasfensters mit Posaunen-Engeln notwendig.
Drei Monate soll die Restaurierung dauern.

Da das Wetter nicht nur dem Fenster zugesetzt hat, sondern dem gesamten Eingang, möchten wir gerne beides herrichten lassen. Daher gilt unsere Bitte für den Eingangsbereich.

Zum Motiv:   In einem Zeitungsartikel
von 1953 heißt es: „Die von Helga Rudolph geschaffene künstlerische Ausstattung zeigt in einfachen Linien das Geheimnis der christlichen Auferstehung. Je drei Engel zu beiden Seiten der Darstellung musizieren, die Auferstanden in der Mitte grüßen das Licht, das von oben auf sie niederstrahlt. Die Namensaufzeichnung auf den Wänden ist schlicht gehalten, wie der ganze Raum. Lediglich das Blau des von Richard Süßmuth hergestellten Glasfensterns gibt einen Farbakzent.  …“

Recherchen zu dem Fenster haben ergeben, dass die Arbeit von der Künstlerin (und ehemaligen Konfirmandin) Helga Rudolph, sehr im Stil von Richard Süßmuth war. Welche Verbindung es zu dem Entwurf und ihm gibt, außer dass die Glaserei Süßmuth in Immenhausen das Glasfenster hergestellt hat, ist uns leider nicht bekannt. Sollten Sie vielleicht weitere Hintergrundinformationen zu dem Fenster haben, lassen Sie uns diese gerne zukommen!

Eine Klappkarte mit Foto des Buntglasfensters (DinA 5) können Sie sich hier herunterladen (pdf) und liegen in der Kirche zum Mitnehmen aus.

HNA Beitrag von 1953      HNA Beitrag zum Ausbau im September 2021

Einen Beitrag mit Informationen über die „Vorhalle mit Grundstein“ hat Lukas Kiepe bereits auf unserer Website veröffentlicht ===>

(Bilder: privat, Wikipedia)