Brot für die Welt: Kasseler spendeten großzügig

Brot für die Welt: Kasseler spendeten großzügig

Das Evangelische Hilfswerk „Brot für Welt“ hat seine Jahresbilanz für 2017 vorgelegt. Dabei zeigt sich, dass die Kasseler Spenderinnen und Spender großzügig sind.

Sie sorgten mit mehr als 100.000 Euro für ein sehr gutes Ergebnis in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

Die Spenderinnen und Spender auf dem Gebiet der Landeskirche legten insgesamt 1.950.392 Euro in die Kollektenbeutel und auf die Spendenkonten, teilte Dr. Ute I. Greifenstein mit, die als Referentin im Zentrum Oekumene unter anderem für Brot für die Welt in der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zuständig ist. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus in Höhe von 365.619 Euro.

Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit mehr als 61,8 Millionen Euro unterstützt. Das sind 50.000 Euro mehr als im Vorjahr.

“Brot für die Welt” wurde 1959 gegründet. Das evangelische Hilfswerk ist in mehr als 90 Ländern tätig und arbeitet dort mit lokalen Partnern zusammen. Regionaler Schwerpunkt war im vergangenen Jahr Afrika. Im Zentrum der Projektarbeit stehen die Überwindung von Hunger und Mangelernährung, die Förderung von Bildung und Gesundheit sowie der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Weltweit bewilligte das Hilfswerk im vergangenen Jahr 680 neue Projekte, 237 davon in Afrika. (13.08.2018)