Für Kassel in die Landessynode

Für Kassel in die Landessynode

Lukas Kiepe ist neues Mitglied der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die Stadtsynode Kassel hat ihn am Dienstag, 4. Juni, in dieses Gremium gewählt. Der 27-jährige Kasselaner arbeitet als Politikwissenschaftler an der Universität Kassel und ist Gemeindeglied der Friedenskirche.

Foto: medio.tv/Schauderna

Seit seiner Konfirmation 2006, und damit sein halbes Leben lang, engagiert sich Kiepe in verschiedenen gemeindlichen Bereichen der Friedenskirche: lange Jahre in der Jugendarbeit, kurzzeitig im Kirchenvorstand, zuletzt im Ehrenamtsausschuss und in der Öffentlichkeitsarbeit. Seit 2014 ist Kiepe Mitglied im Jugendauschuss der Stadtsynode. „Ich freue mich auf mein neues Amt und die Gestaltungsmöglichkeiten bei Haushalt, Kirchengesetzen sowie der zukünftigen Aufstellung unserer Landeskirche“, sagt der Landessynodale, der damit offiziell  Mitglied der Stadtsynode ist. Auch wenn es keine Ausschüsse gibt und Synodale daher Generalisten sind, möchte er insbesondere Diakonie und die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit weiterentwickeln. „Die Landessynode tagt einmal im Frühjahr und einmal im Herbst für jeweils drei bis vier Tage“, erklärt der Neuling. Für Kiepe geht es Ende November offiziell los, wenn die nächste Sitzung stattfindet. Bis dahin wird Lukas Kiepe die Zeit nutzten, um die Menschen im Stadtkirchenkreis besser kennenzulernen: „22 Kirchengemeinden und noch mehr Gottesdienststätten, da gibt es noch einiges, mir unbekanntes zu erkunden“, sagt der Kasselaner.

Nachdem Tod von Mee Yuung Greiner war eine Nachwahl nötig geworden. Weitere Mitglieder der Landessynode aus unserem Kirchenkreis sind: Stadtdekanin Barbara Heinrich, Pfarrer Dr. Thomas Benner (Petrus-Kirchengemeinde), Pfarrerin Sabine Kresse (Erlöserkirche Harleshausen), Dr. Hans Helmut Horn (Kirchengemeinde Kassel-Mitte) und Dieter Fritz (Zionskirche).

Hintergrund:
Die Landessynode hat in allen kirchlichen Fragen die letzte Entscheidung. Sie teilt die geistliche und rechtliche Leitung mit dem Bischof, den Pröpsten, dem Rat der Landeskirche und dem Landeskirchenamt. Alle anderen Organe sind der Landessynode verantwortlich. Der Landessynode gehören 86 Mitglieder an, dabei sind die Laien, d.h. die Nicht-Theologen in der Mehrheit. Das Gros der Mitglieder wird direkt von den Synoden der Kirchenkreise gewählt; sie sind für sechs Jahre gewählt. Hinzu kommen der Bischof sowie seine juristischen und theologischen Stellvertreter, der Vizepräsident und die Prälatin.

Hier finden Sie eine Liste mit allen Mitgliedern der Landessynode.

.