Friedenskirche persönlich: Britta Gutsch

Friedenskirche persönlich: Britta Gutsch

Die Vorsitzende unseres Kirchenvorstandes stellt sich vor:

Britta Gutsch

Seit dem vergangenen November stehe ich dem Kirchenvorstand der Friedenskirche als neue Vorsitzende vor. Geplant war dieser Schritt so ganz bestimmt nicht. Erst vor drei Jahren wurde ich zum ersten Mal in das Leitungsgremium unserer Gemeinde gewählt. Seitdem lerne ich immer wieder Neues hinzu und versuche, mir so viel wie möglich von den alten Hasen abzuschauen. Neben der Mitwirkung im Gottesdienst- und Ehrenamtsausschuss liegt mir meine Mitarbeit im Kinderkirchenteam ganz besonders am Herzen. Was ich als Jugendliche in meiner westfälischen Heimatgemeinde begonnen habe, führe ich nun mit den Erfahrungen als zweifache Mutter gerne weiter. Die guten ökumenischen und interreligiösen Vernetzungen unserer Gemeinde sehe ich als große Bereicherung meiner Erfahrungswelt. Wie lebendig Ökumene im Privatleben sein kann, erlebe ich im Alltag mit meinem Mann Michael, der katholisch ist. Als Redakteurin des Kasseler Sonntagsblattes bekomme ich jede Woche vielseitige Einblicke in die Arbeit anderer Gemeinden. Das möchte ich für unsere Gemeinde nutzen und in unsere Öffentlichkeitsarbeit einfließen lassen. Das Vertrauen, das meine KV-Kolleginnen und -Kollegen mir entgegenbringen, bestärkt mich darin, mein Amt tatkräftig anzugehen. Gemeinsam mit ihnen und unseren beiden Pfarrern möchte ich daran weiterarbeiten, dass unsere Gemeinde ein bereichernder Ort für Gläubige und Suchende gleichermaßen sein kann.