Gemeindebrief Dezember 2020 – Februar 2021

Gemeindebrief Dezember 2020 – Februar 2021

Anfang Dezember ist der neue Gemeindebrief 1-2021 erschienen und kann hier eingesehen werden. Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Angedacht

„Da wo die tiefsten Schatten sind, lässt Gottes Licht sich sehn.“

Mit einem Mal war alles anders. Ungewissheit wurde zu Vorsicht, Vorsicht zu Angst, Angst zu Frust, Frust zu Sehnsucht. Dieses Jahr hat tiefe Schatten hinterlassen und in welcher Tragweite sie sich noch vorauswerfen, das bleibt ungewiss. In dieser Zeit feiern wir Advent, die Ankunft Jesu – eine Ankunft ohne Kontaktbeschränkung, im tiefen Schatten Gottes Liebe, Gottes Licht.

„Noch ist es klein, so wie das Kind, vor dem die Hirten stehen. Sie haben nichts als nur verzagte Herzen mitgebracht.“

Klein, zart, zerbrechlich. Gott wird Mensch, greifbar und angreifbar. Ein Schrei nach Liebe. Mit Jesus kam die Liebe Gottes in die Welt und traf damals  wie heute auf verzagte, auf zweifelnde, auf mutlose Herzen.

„Aber Gott hat den Himmel aufgemacht in der Nacht.“

So ein Schrei, der zerreißt. Da wird Stille auf einmal ganz laut, lässt den Moment stillstehen. Er fordert Zuwendung. In Jesus ruft Gott uns zur Nachfolge, er wendet sich uns zu und sucht unsere Aufmerksamkeit. Immer wieder neu! Gottes Liebe fordert uns und sie fördert uns. Gott kommt in unsere Welt – daran dürfen wir uns erinnern und darauf dürfen wir bauen, denn

„Gott hat heute seinen Himmel aufgemacht.“

Seien Sie behütet,
Ihre Vikarin Antje Trost, Kreuzkirche

(zit. n.: M. Siebald: „Es wird nicht immer dunkel sein“, dt. Text zu: „God rest you merry, gentlemen“)

P.S. Die diesjährige Aktion #hoffnungsleuchten aus der Nordkirche (siehe Titelbild von Antje Dorn) ruft dazu auf, dieses Licht, das mit Jesus in diese Welt gekommen ist, sichtbar in unsere Welt zu tragen und uns gemeinsam daran zu erinnern. Sterne mit der Aufschrift „Hoffnungsleuchten“ werden an sichtbaren Orten angebracht. So möge dieses Lauffeuer Kassel erstrahlen lassen und uns zur Zuversicht ermutigen!

Vorstellung der neuen Gemeindereferentin

Lisa-Marie Hucke

Mein Name ist Lisa-Marie Hucke und ich bin seit dem 1. März 2017 für die Evangelische Jugend Kassel im Nordwest von „Casselfornia“ tätig. Ab dem 1. Januar 2021 übernehme ich die Vertretung für Merlina Horn hier im Kooperationsraum Mitte (Friedenskirche, Wehlheiden, Mitte, …). Spaß ist bei meinen Angeboten immer großgeschrieben, egal ob in der Kindergruppe oder dem Konfirmandenunterricht (schon mal Werwolf in einer stockdunklen Kirche mit Kerzen gespielt?). Ihr könnt mich im nächsten Jahr bei vielen Gelegenheiten treffen: Kindergruppe, Ferienspiele, KonfiFreizeiten, Hanging Loud, dem CROSS Sommer und und und… Ich freue mich schon darauf, euch alle kennenzulernen ;-).