Anne-Rieke Palmié ist neue Pfarrerin in Wilhelmshöhe

Anne-Rieke Palmié ist neue Pfarrerin in Wilhelmshöhe

Pfarrerin Anne-Rieke Palmié ist ab 1. Juli neue Pfarrerin in der Kirchengemeinde Kassel-Bad Wilhelmshöhe. Am Sonntag, 5. Juli, wurde sie um 15 Uhr in der Christuskirche von Dekan Dr. Michael Glöckner in ihr Amt eingeführt.

Da die Plätze in der Christuskirche coronabedingt begrenzt sind, kann man Pfarrerin Anne-Rieke Palmié bereits in zwei Gottesdiensten am Morgen – um 9 Uhr im Musikpavillon im Schlosspark und um 10 Uhr in der Christuskirche – als Predigerin kennenlernen.

Pfarrerin Anne-Rieke Palmié ist 40 Jahre alt, in Kassel geboren und in Baunatal aufgewachsen. In Berlin und Glasgow hat sie Theologie studiert. Das Vikariat führte sie in den Süden der Landeskirche nach Biebergemünd im Spessart. Nach ihrer Ordination ging sie als Assistenzpfarrerin für ein Jahr nach Tsumeb in Namibia, wo die Landeskirche eine Partnerschaft mit der Evangelisch Lutherischen Kirche (ELCRN) unterhält. Zurück in Nordessen arbeitete sie ab November 2012 in der Kirchengemeinde Külte-Schmillinghausen (Kirchenkreis Twiste-Eisenberg), wo sie als Pfarrerin fünf Dörfer betreute.

Anne-Rieke Palmié hat das Pfarramt auf dem Land durch und durch kennenlernen können, „jetzt ist es Zeit für Herausforderungen in der Stadt“, sagt sie. „In Wilhelmshöhe gibt es spannende Predigtorte wie die Christuskirche, die Schlosskapelle und den Musikpavillon.“ Das kirchlich-kulturelle Angebot sei vielfältig und die Gemeinde biete Raum auch Neues auszuprobieren. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sehe sie in der Seelsorge und Begegnungen mit Menschen. Auch an ihre Zeit in Afrika möchte sie in Kassel anknüpfen und sich in der Partnerschaftsarbeit des Stadtkirchenkreises, der eine Partnerschaft mit einem Kirchenkreis in Südafrika unterhält, engagieren.

Mitte August wird Anne-Rieke Palmié das Pfarrhaus in der Baunsbergstraße 10 beziehen. Sie freut sich, wieder näher bei ihrer Familie zu sein und darauf, dass ihr Lebensgefährte, der zu Zeit in Gießen tätig ist, bald nach Kassel folgen kann.