Über uns

In der Gemeinde der Friedenskirche werden die Gottesdienste in der 1908 erbauten Friedenskirche und in der 1967 eingeweihten Apostelkapelle gefeiert.

In Kooperation mit der Stadt Kassel wurde das Gemeindehaus in der Elfbuchenstraße, das seit 1959 bis zum Frühjahr 2012 zahlreiche Gruppen und Kreise beherbergte, von Juni 2012 bis Herbst 2013 zum Stadtteilzentrum Vorderer Westen umgebaut.

Ziel unserer Gemeinde ist es, möglichst vielen Menschen einen Raum zu geben, Leben und Glauben miteinander zu teilen. Unser Gemeindeleben umfasst verschiedene Gottesdienstformen, Kirchenmusik, Seelsorge und spirituelle Angebote. Darüber hinaus versuchen wir, uns der Verantwortung für den Stadtteil und der Welt zu stellen. Wir wollen damit Menschen aller Altersgruppen ansprechen: Vom Kindergarten über die Kinder– und Jugendarbeit bis zur Seniorenarbeit.

Die Arbeit unserer Gemeinde lebt auch stark vom ehrenamtlichen Engagement. Das bedeutet Chance und Grenze zugleich. Vielleicht finden Sie auf diesen Seiten nicht das, was Sie suchen, haben aber Interesse, Ihre Ideen und Vorstellungen einzubringen. Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Titelbild der Festschrift '100 Jahre Friedenskirche Kassel'

Die Friedenskirche wurde in den Jahren 1905 bis 1908 als dritte Predigtstätte der Lutherischen Gemeinde in Kassel nach Plänen des Architekten Johannes Roth erbaut. Der Name «Friedenskirche» geht auf den Frieden Christi (Johannes 14,27) zurück: „Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch.“ Sie sollte den Lutheranern im Westen Kassels eine geistliche Heimat bieten und gab ihnen die Möglichkeit, ihre Gottesdienste mit der ihnen vertrauten Liturgie zu gestalten. Trotz der konfessionellen Besonderheit innerhalb der reformiert geprägten Stadt Kassel verschloss sich die lutherische Gemeinde nicht der Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeinden. So gehörte sie von Anfang an zum 1921 neu gegründeten Gesamtverband der evangelischen Kasseler Gemeinden. Damit war der Weg geebnet, dass nach dem 2. Weltkrieg die konfessionellen Grenzen innerhalb der Stadt Kassel überwunden werden konnten. Seither hat die Friedenskirche die Konfessionsbezeichnung «lutherisch» abgelegt. Sie ist zu einer Stadtteilgemeinde geworden. Gleichwohl werden die lutherischen Wurzeln in ihrem gottesdienstlichen Leben gepflegt, so beim Abendmahl und der Evangelischen Messe.

Inzwischen Blicken wir auf eine über 100-jährige wechselvolle Geschichte zurück. In unserer Festschrift können Sie vieles über unsere Gemeinde, unsere Gottesdienststätten und Pfarrer/-innen erfahren.