A-cappella-Konzert des Frankfurter Kammerchores

A-cappella-Konzert des Frankfurter Kammerchores

Samstag, 25. Mai 2019, 18.00 Uhr • Friedenskirche

A-cappella-Konzert des Frankfurter Kammerchores

 

Das neue Programm des Frankfurter Kammerchores unter der Leitung von Wolfgang Schäfer trägt den Titel „GefühlsFacetten“ und umfasst Werke, die die Bandbreite menschlicher Emotionen ausloten.

Liebe, Trauer, Verzweiflung, Sehnsucht, politisches Engagement, unbändige Freude und Gottvertrauen spiegeln sich in den Kompositionen aus dem 16.-21. Jahrhundert, die sich um das tiefgründige Werk Max Regers, die Suite in g-Moll für Viola Solo, gruppieren. Miho Kawai wird als Solistin zu hören sein.

Bekannte Werke von Claudio Monteverdi, Paul Hindemith, Benjamin Britten und Jaakko Mäntyjärvi sowie weniger häufig zu hörende von Georg Forster, Wilhelm Peterson-Berger, Fredrik Sixten und John Høybye erzählen in Klangsprachen unterschiedlicher Epochen von menschlichen Emotionen. Die Vertonungen sind so verschieden wie die Gefühle selbst. Madrigale, volksliedhafte Sätze, polyphone Kompositionen, Klangstücke und Werke mit aleatorischen Effekten unterstreichen in ihren Charakteren die Vielschichtigkeit des menschlichen Seelenlebens.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Der Frankfurter Kammerchor wurde im Jahr 2008 von ehemaligen Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main gegründet, um mit Prof. Wolfgang Schäfer, der im Herbst 2008 seine langjährige Lehrtätigkeit an der HfMDK beendete, weiterhin auf hohem Niveau musikalisch arbeiten zu können. Inzwischen blickt der Chor auf eine lange Reihe erfolgreicher Konzerte – sowohl mit a-cappella-Programmen als auch mit instrumental begleiteten Werken – zurück und hat sich auch über Frankfurt hinaus einen hervorragenden Namen gemacht. Von besonderer Bedeutung waren die Aufführungen von Bachs Johannespassion (gemeinsam mit dem Neumeyer Consort) im März 2015 ebenso wie dessen h-Moll-Messe, mit welcher der Frankfurter Kammerchor 2018 sein 10-jähriges Bestehen unter der Mitwirkung des Münchner Barockorchesters L’arpa festante beging. Ganz frisch herausgekommen ist die Advents- und Weihnachts-CD „Nun singet und seid froh“ , die beim Frankfurter Kammerchor erworben werden kann.

Wolfgang Schäfer, künstlerischer Leiter des Frankfurter Kammerchors, war von 1982 bis 2008 Professor für Chordirigieren an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main; er leitete von 1971 bis 2018 das Freiburger Vokalensemble und ist seit 1985 künstlerischer Leiter des jährlich stattfindenden Festivals und Chorseminars Staufener Musikwoche; von 1982 bis 1997 war er in der Nachfolge von Helmuth Rilling und Kurt Thomas Dirigent der Frankfurter Kantorei. Mit seinen Ensembles gewann Wolfgang Schäfer mehrere internationale Wettbewerbe und produzierte eine Vielzahl von Rundfunk-, Fernseh-, Schallplatten-und CD-Aufnahmen. Als Gastdirigent arbeitete er mit renommierten Chören und Orchestern, u. a. in den USA, in Japan, Israel, Polen, Südafrika, Portugal, Belgien und im Baltikum. Mehrfach war Wolfgang Schäfer Dozent und Juror bei internationalen Wettbewerben, Symposien und Meisterkursen, u.a. in Italien, der Schweiz, Ungarn, Österreich, Estland, Tschechien, Kanada und Korea.

Miho Kawai studierte in Tokyo und Madrid Viola und absolviert derzeit ihr Masterstudium an der HfMDK in Frankfurt. Sie ist Preisträgerin des „Sobresaliente“-Preises der spanischen Königin, und spielt seit Januar 2019 regelmäßig im Frankfurter Opern- und Museumsorchester.