Jaroslawl: Evangelisch-Lutherische Gemeinde erhält Kirche zurück

Jaroslawl: Evangelisch-Lutherische Gemeinde erhält Kirche zurück

Die russische Stadt Jaroslawl, die Partnerstadt von Kassel ist, hat der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Jaroslawl die dortige St.-Peter-und-Paul-Kirche und das dazugehörige Grundstück rückübertragen.

Die Übertragung haben die Abgeordneten des Stadtparlaments von Jaroslawl auf ihrer Sitzung Ende 2018 beschlossen. Dies teilte der Bürgermeister von Jaroslawl, Wjatscheslaw Gawrilow, in einem Schreiben der Stadt Kassel mit.

Die St.-Peter-und-Paul-Kirche in Jaroslawl wurde Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet. Während des stalinistischen Terrors wurde die lutherische Gemeinde verboten und 1934 enteignet. Die Kirche wurde mit Zwischendecken versehen und in ein Bürogebäude verwandelt. 1999 wurde das Gebäude der Gemeinde zur Nutzung zurückgegeben.

Das Kirchengebäude sei ein Kulturerbe von regionaler Bedeutung. Die Räumlichkeiten dürften ausschließlich für religiöse Zwecke genutzt und nicht veräußert werden, so der Bürgermeister. Mit der Übertragung entstünden neue Möglichkeiten, die Gemeinden von Jaroslawl und Kassel enger zusammenzubringen. Der Wiederaufbau der Kirche als Zentrum des geistlichen Lebens der Jaroslawler Lutheranern werde künftig noch intensiver geschehen können.

Stadtdekanin Barbara Heinrich äußerte sich in einer E-Mail vor Weihnachten an den Pfarrer der Gemeinde, Ivan Shirokov, sehr erfreut: „Es ist wie ein Weihnachtsgeschenk für Ihre Gemeinde – und auch für uns.“

2016: Der Vorsitzende Karl Leonhäuser vor dem Infostand des Vereins zum Wiederaufbau der Kirche in Jaroslawl (Russland). Foto: medio.tv/schauderna

Hintergrund:

Die Stadt Kassel ist seit 1988 partnerschaftlich mit Jaroslawl in Russland verbunden. Ein kirchennaher Förderverein unterstützt finanziell den Wiederaufbau der lutherischen St.-Peter-und-Paul-Kirche. Der Stadtkirchenkreis Kassel trägt zur Finanzierung des Gehaltes des Pfarrers und der Dienstwohnung bei. Auch die frühere Orgel der Emmauskirche in Kassel konnte in die Kirche in Jaroslawl eingebaut werden; sie ist die einzige Kirche in der Stadt mit einer Orgel.

Die Stadt Jaroslawl ist Regionshauptstadt. Sie liegt am Fluss Wolga 282 Kilometer nordöstlich von Moskau entfernt und zählt ca. 637.000 Einwohner.

(09.01.2019)